Get Adobe Flash player

Bikes&Quads

G-Cup Supermoto Schrems 2014

Der MSC-Altmanns lud zum Supermoto G-Cup in Schrems – FINALRENNEN 2014

© by Christoph Joni

Alle Bilder von G-Cup Supermoto Schrems 2014 findest du auf unserer Facebook-Seite.

SupermotoMasters 2014

Die Supermoto Masters macht Stop im Waldviertel, am Nordring in Fuglau. Motorsportfans bekamen, danke herrlicher Wetterbedingungen, einen hervoragenden Renntag geboten.

Alle Bilder vom SupermotoMasters 2014 findest du auf unserer Facebook-Seite.

Erzbergrodeo 2014

Alle Bilder vom Erzbergrodeo 2014 findest du auf unserer Facebook-Seite.

MX W4 Cup Schrems 2014

Alle Bilder vom MX W4 Cup Schrems 2014 findest du auf unserer Facebook-Seite.

GRANITBEISSER 2013

Alle Bilder von Granitbeisser 2013 findest du auf unserer Facebook-Seite.

MX Masters Austria 2013

Bilder vom MX Masters Austria 2013.

Bauer erster Österreicher in der MotoGP

Bauer ist der erste Österreicher in der MotoGP

Martin Bauer hat sich mit einem CRT-Prototypen für den Grand Prix von Tschechien am 25. August qualifiziert. Damit ist der 36-Jährige der erste Österreicher, der in der MotoGP an den Start geht.

Foto © AP

Motorradfahrer Martin Bauer geht Ende August beim WM-Lauf in Brno als erster Österreicher in der Königsklasse MotoGP an den Start. Der 36-jährige, dreifacher IDM-Superbike-Champion qualifizierte sich mit einem CRT-Prototypen für den Grand Prix von Tschechien am 25. August. Nach Angaben seines Remus Racing Teams ist die Wildcard-Bewilligung aufgrund der Erfüllung aller Kriterien nur noch Formsache.

Quelle: APA

Enduro Cross Schrems 2013

Enduro Herbstgranitbeisser

TIROLER FESTSPIELE: PÖSCHL UND SCHÖPF-BRÜDER GEWINNEN WINTERLICHEN HERBSTGRANITBEISSER

created by Enduro Masters Pressemitteilung (Wetzelsberger)

Standesgemäß mit Schneefall verabschiedete sich die Enduro Masters-Rennserie am Wochenende mit dem Herbstgranitbeißer, der mehr ein Wintergranitbeißer war, in Schrems in die Winterpause. In den Profiklassen gab es Tiroler Festspiele: Rudi Pöschl (Husaberg) als Solist sowie Marco und Bernhard Schöpf im Team waren nicht zu schlagen.
Volle Renndistanz trotz Wintereinbruch
Trotz winterlicher Bedingungen ging das siebente und letzte Saisonrennen der abwechslungsreichen Enduro Masters-Serie über die volle sechsstündige Renndistanz. Rund 150 tapfere Fahrerinnen und Fahrern stellten sich in der Arena des Granitwerkes Kammerer den Härten der Natur.

Pöschl eine Klasse für sich

Schon im Qualifying am Samstag fuhr der Tiroler Rudi Pöschl auf seiner 2013er Husaberg FE 501 die absolute Bestzeit. Und das, obwohl er keine einzige Trainingsrunde gefahren war. Auch am winterlichen Rennsonntag war der Husaberg-Pilot nicht zu biegen. Pöschl siegte in der Klasse Profi Einzel vor Thomas Paunger und Hermann Schmalnauer (beide KTM).

Zwei Mal Schöpf vor Brandauer/Reichinger

Schnellstes Duo waren Marco (Beta) und Bernhard (KTM) Schöpf. Das Tiroler Brüderpaar siegte mit einer Runde Vorsprung auf Erich Brandauer und Philipp Reichinger. Der junge Munderfinger war für Brandauers Teamschatten Thomas Günther eingesprungen. Auf Platz 3 landeten die Lokalmatadore Manuel Kössner und Thomas Schalko (beide KTM) vom EC Granitbeißer.
Ergebnisse Herbstgranitbeißer (Lauf #7 der Enduro Masters-Serie)

Profi Einzel
1. Rudi Pöschl (Husaberg), 20 Runden
2. Thomas Paunger (KTM), 19 Runden
3. Hermann Schmalnauer (KTM), 18 Runden

Profi Team
1. Marco (Beta) und Bernhard (KTM) Schöpf, 22 Runden
2. Erich Brandauer (KTM Freeride 350)/Thomas Günther (Husaberg), 21 Runden
3. Manuel Kössner/Thomas Schalko (beide KTM), 21 Runden

Damen
1. Vroni Dalhammer (KTM), 12 Runden
2. Patricia Vieghofer (KTM), 9 Runden

Hobby Einzel
1. Florian Reichinger (KTM), 18 Runden
2. Henrik Kortoletzky (KTM), 18 Runden
3. Willi Reitinger (KTM), 18 Runden

Hobby Team
1. Georg Hutter/Martin Rechberger (beide Husaberg), 20 Runden
2. Thomas Krieger/Erich Diesenreither (beide KTM), 20 Runden
3. Daniel Lindorfer/Christoph Eder (beide KTM), 19 Runden

Oldboys
1. Thomas Loidl (KTM), 16 Runden
2. Gerfried Pürkl (KTM), 16 Runden
3. Sepp Stanglechner (KTM), 16 Runden
Quelle: ktm.com

Hier die Bilder von Motorsportbilder.at

Supermoto Masters Austria – Wachauring Melk