Get Adobe Flash player

Klappe die Zweite – Sieg für Andreas Aigner in Belgien

Bei der 48. GEKO Ypres Rallye konnten sich Andreas Aigner und Daniela Ertl zum zweiten Mal in Serie volle Punkte in der Production Car Class sichern. Damit ist das Stohl Racing Team dem ambitionierten Saisonziel einen großen Schritt näher gekommen. Mit einer wiederholt konsequenten Fahrt bestärk Andreas Aigner seine konstante Leistungsform.

Bild: Mark Deubner 

Dicke, dunkle Gewitterwolken zogen über den belgischen Himmel während sich die Teams auf den Shakedown vorbereitet haben. Auch das Stohl Racing Team wollte diesen Shakedown für endgültige Feinabstimmungen nutzen, was aber im wahrsten Sinne des Wortes ins Wasser gefallen ist. Pünktlich zum Start brach ein Gewitter mit Platzregen nieder. Daher wurde das Vorhaben Shakedown nach 3 Turns eingestellt.

Während der Rallye hat sich gezeigt, dass die vorab definierten Setup Einstellungen vom Start weg perfekt funktioniert haben.
Auf den schnellen und schwierigen Prüfungen rund um die malerische belgische Kleinstadt Ypern fuhr Aigner eine nahezu problemlose und fehlerfreie Rallye. Sonderprüfung für Sonderprüfung stelle sich das Duo Aigner/Ertl auf den schnellen Speed und die ganz spezielle Charakteristik der Strecken in Belgien ein. „ Mit zunehmender Streckenkenntnis haben wir unseren Zeitpolster konsequent weiter ausgebaut und uns gut auf die schnellen und schwer einschätzbaren Prüfungen gewöhnt. Ein Defekt an der Bremse, der durch übermäßige Belastung entstanden ist hat uns letztlich eine Minute Zeit gekostet, da ich rund 5 Kilometer ausschließlich mit der Handbremse zurechtkommen musste. Unseren überlegenen Sieg in der Production Car Class konnte das aber glücklicher Weise nicht gefährden. Ich habe durch eine Umstellung an meinem Bremsstil während der nächsten Prüfungen, diese Überbelastung eindämmen können. Ich danke meinem gesamten Team für die perfekte Arbeit an diesem Wochenende. Speziell im Hinblick auf die folgenden Rallies bin ich überglücklich mit vollen Punkten und der Führung in der Klasse nach Rumänien reisen zu können. Dort werde ich seit langem, und auch das erste Mal mit dem Subaru, wieder auf Schotter fahren. Die Vorbereitungen dafür sind schon mit dem Team abgestimmt. Auch die Barum Rallye wird eine besondere Aufgabe, wenn ich an das übermächtige Starterfeld denke“ resümiert Andreas nach der Rallye.

Besonders erfreulich ist auch das Gesamtresultat. Mit einem8. Platz und einigen geschlagenen S2000 Autos konnte das Ergebnis aus Korsika noch übertroffen werden.